Altreifen-Recyclinganlagen: effektive Granulierung und hoher Reinheitsgrad

 

Da Altreifen aus Kautschuk, Textilfasern, Stahl und Zusatzstoffen bestehen, bieten sie ein hohes Recyclingpotenzial. Dabei geht es nicht nur darum, fossile Brennstoffe zu ersetzen, sondern in den Reifen enthaltene Wertstoffe wie Stahl oder Gummi herauszutrennen und diese dem Rohstoffkreislauf wieder zur Verfügung zu stellen. Unsere Altreifen-Recyclinganlagen basieren auf dem Prinzip der Granulierung. Hierbei werden die Textil- und Stahl-Anteile vom Gummi getrennt, sodass Sie die gewünschte Kornform, -oberfläche und -verteilung von Gummigranulat und Gummimehl erhalten. Durch den Einsatz von Gummigranulat kann bei der Herstellung von Gummiprodukten auf Naturkautschuk verzichtet werden. Gummimehl wird zum Beispiel für Neureifen-Gummimischungen und andere Produkte wie Sport- oder Bodenbeläge verwendet und kommt ebenfalls im Garten- und Landschaftsbau zum Einsatz.

Altreifen-Recyclinganlagen mit Granulierungsverfahren

Dreh- und Angelpunkt der Granulierung ist die Flachmatrizenpresse. Im Bereich des Altreifenrecyclings dient sie vor allem als Zerkleinerungsmaschine. In diesem Zusammenhang nennt man sie auch Kollermühle. Die Presswerkzeuge üben im Wechsel eine Druck- und Schubbelastung auf das zu verarbeitende Produkt aus. Dadurch entsteht eine scherende Wirkung, die zum gewünschten Aufschluss der einzelnen Reifenbestandteile führt. Die Granulierung lässt sich in vier wesentliche Verfahrensschritte aufteilen. Zunächst müssen die Reifen zu Chips vorzerkleinert werden. Zur weiteren Behandlung werden die Reifenchips dann in der Kollermühle granuliert. Im dritten Schritt folgt die Eisenabscheidung und Klassierung in verschiedene Gummifraktionen, zum Beispiel von 0,2 bis 0,8 Millimeter. Zum Schluss wird das Granulat gereinigt und die Verbundmaterialien Textil und Gummi voneinander getrennt.

Reifenrecycling – Beispiele für Endprodukte

Reifenchips und Gummigranulat bzw. -pulver sind typische Endprodukte des Recyclings von Altreifen. Reifenchips werden häufig zur thermischen Verwertung, zum Beispiel in der Zementindustrie, oder zur Herstellung von Granulatpulver verwendet. Gummigranulat findet Anwendung bei der Herstellung von Kunstrasen oder Antirutschmatten. Beim Reifenrecycling wird neben Gummi aber auch Stahl gewonnen, der als Rohstoff für die Stahlindustrie eingesetzt werden kann.

Unsere Flachmatrizenpresse bietet viele Vorteile

Die Kahl Flachmatrizenpresse überzeugt mit ihrer kompakten Bauweise und hohen Flexibilität. Die Anordnung der einzelnen Anlagenkomponenten erfolgt in Modulbauweise, sodass jede Maschinengruppe für sich je nach Anforderung modifiziert und erweitert werden kann. Die einzelnen Anlagenkomponenten lassen sich zudem einfach warten und kontrollieren. Der Name Kahl steht für ausgezeichnete Qualität, was die lange Lebensdauer der Granulierwerkzeuge verdeutlicht. Durch die optimale Materialverteilung werden Prozessabfälle vermieden. Die erzeugten Endprodukte zeichnen sich durch eine hohe Reinheit aus.

Professionelle Altreifen-Recyclinganlagen von Kahl

Die Kahl GmbH kann auf langjährige Erfahrungen in der Kompaktierung und Pelletierung von Rohstoffen zurückgreifen und hat ein kostengünstiges Verfahren zur Granulierung von Autoreifen erstellt. Die Anlagen werden kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert, um die Wertschöpfung der Granulate noch effizienter zu gestalten. Seit über 15 Jahren liefert das Unternehmen aus Reinbek bei Hamburg seine Altreifen-Recyclinganlagen in die ganze Welt. Darüber hinaus stellt die Kahl GmbH auch Hausmüll-Pelletieranlagen und Pelletpressen für die Recyclingindustrie her. Sie interessieren sich für unsere Recyclinganlagen? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne! Sie erreichen uns telefonisch und per E-Mail. Alternativ steht Ihnen unser Kontaktformular zur Verfügung, wir freuen uns auf Ihre Anfrage!