Die Produktion von Ersatzbrennstoffen mit der KAHL Flachmatrizenpresse

Die Firma Amandus Kahl ist seit den 70ziger Jahren in dem Umwelt- und Recyclingmarkt tätig.

In fast allen Regionen der Erde gibt es immer wieder Überlegungen und Bestrebungen, die Abfallentsorgung nachhaltig zu gestalten. Die Gewinnung von Energie aus Abfall spielt dabei eine wesentliche Rolle. Die Konzepte hierfür sind vielfältig und länderspezifisch.

Amandus Kahl bietet mit seiner Anlagentechnik und seinen Engineeringleistungen ein Angebotsspektrum von der Einzelmaschine über die Kleinanlage bis zu hin zu kompletten Anlagensystemen für die Herstellung von Ersatzbrennstoff aus Hausmüll und hausmüllähnlichen Abfällen. Am Ende des Prozesses steht ein qualitativ hochwertiger Ersatzbrennstoff zur Verfügung, der alle Voraussetzungen für die kontrollierte und kalkulierbare Energieproduktion aus Abfall erfüllt.

Je nach Aufgabenstellung erarbeitet Kahl das verfahrenstechnische Konzept und führt die Anlagenplanung, Lieferung und Inbetriebnahme durch.

Auf Kahl- Anlagen können Ersatzbrennstoffe in Form von Fluff und Pellets herstellt werden.

Bei der Fluffherstellung wird das Material auf eine definierte Korngröße zerkleinert und leicht vorverdichtet. Dadurch wird bereits ein Teil des Staubes gebunden. Die Vorverdichtung und teilweise Staubbindung ist ein Vorteil gegenüber dem Einsatz einer schneidenden Zerkleinerungstechnik.

Im Vergleich zu der schneidenden Zerkleinerungstechnik bietet die Flachmatrizenpresse von Kahl noch einen deutlich größeren Vorteil. Auf der gleichen Maschine kann durch Wechsel der Matrize in kürzester Zeit die Produktion von Fluff auf Pellets umgestellt werden.

Die Pellets haben neben einer definierten Korngröße und einem geringen Staubanteil, ein deutlich höheres Schüttgewicht und eine gute Dosierbarkeit. Der eigentliche Vorteil ist allerdings, dass es zu keiner Entmischung während der Lagerung und dem Transport kommen kann. Eine wesentliche Voraussetzung für die Substitution von Regelbrennstoffen durch Ersatzbrennstoffe (EBS) aus Hausmüll und hausmüllähnlichen Abfällen ist damit gewährleistet.

Ein weiterer Marktvorteil der Kahl - Anlagen ist die kurzfristige Produktionsumstellung von Fluff auf Pellets. Diese hohe Flexibilität ermöglicht es, dem Betreiber mit seiner Produktion zeitnah auf die Bedürfnisse des Marktes zu reagieren. Andere Technologien am Markt vermögen dies nicht zu leisten.

Bevor das Material auf der Flachmatrizenpresse zu einem Ersatzbrennstoff verarbeitet wird, sind die angelieferten Abfälle von den Störstoffen zu entfrachten. Die Wertstoffe wie Metalle, Nichteisenmetalle und Elektrogeräte werden aussortiert. Der Abfall wird vorzerkleinert. Je nach Feuchte und Zusammensetzung des aufbereiteten Abfalls kann es erforderlich sein, diesen noch zu trocken bzw. biologisch zu stabilisieren.

KAHL hat für die jetzigen Märkte entsprechende Konzepte entwickelt und umgesetzt. Über die einzelnen Betriebseinheiten, bestehend aus Dosierung und Flachmatrizenpresse, der Kleinanlagen bis hin zu Komplettlösungen, bietet Amandus Kahl ein weitreichendes Leistungsspektrum an.

Die Kleinanlagen sind nicht nur für die Herstellung von Ersatzbrennstoff auf der Basis von Hausmüll und hausmüllähnlichen Abfällen geeignet, sondern können auch in die Prozesskette von Betrieben integriert werden bei denen Nebenprodukte in der Produktion anfallen. Die pelletierten Nebenprodukte können dann als Ersatz für Regelbrennstoffe eingesetzt oder zum Beispiel als Reduktionsmittel für die Stahlindustrie eingesetzt werden.

KAHL Pelletpressen eignen sich hervorragend für die Pelletierung unterschiedlichster Produkte.

Die Pelletierung nachwachsender Rohstoffe zur Energiegewinnung ist für KAHL seit über 30 Jahren ein Thema, das zum Beispiel auch durch Forschungsaufträge nach der Energiekrise in den 70er Jahren an uns herangetragen wurde. Strohpelletieranlagen und Trockengrün-Pelletieranlagen gehören ebenfalls seit dieser Zeit zu unserem Lieferprogramm. Wir können also auf eine große Erfahrung zurückblicken. Bei der Verarbeitung dieser Produkte zahlt sich schwerer Maschinenbau aus. Das Resultat ist eine hohe Betriebssicherheit und Verfügbarkeit für den ununterbrochenen Dauerbetrieb der Anlage.

Weitere Einsatzmöglichkeiten für die Pelletierung mit KAHL Pressen:

Holzabfälle Sägespäne Holz- und Schleifstaub Stroh Landwirtschaftliche Biomasse Altpapier Haus- und Industriemüll Altreifen Klärschlamm Kunststoffabfälle und vieles andere mehr...